Border

Am 13. April 2012 wurde im ausverkauften Kölner Palladium die Jugendoper „Border“ uraufgeführt. Die Inszenierung von Elena Tzavara wurde von Publikum und Presse begeistert aufgenommen.

Überzeugend erzählt die Regisseurin Elena Tzavara, Leiterin der Kinderoper Köln und Alumna der "Akademie Musiktheater heute", eine Geschichte von Liebe und Gewalt, von Intrige und Verrat. Doch auch die aktuelle gesellschaftliche Realität und die existenziellen Erfahrungen, die Migranten in einer neuen Heimat machen, sind Thema der Oper. Erzählt wird die dramatische Liebesgeschichte zweier Jugendlicher: Manol, der in Deutschland aufgewachsen ist, verliebt sich in Makaria, die vor dem totalitären Regime ihres gemeinsamen Heimatlandes flieht. Ihre Liebe wird bedroht durch die Verfolgung durch den Geheimdienst. 

Parallel zur Produktionsphase der Jugendoper startete die Abteilung Theater und Schule der Bühnen Köln gemeinsam mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln und unterstützt durch die Deutsche Bank Stiftung ein begleitendes Vermittlungsprogramm. Schüler im Alter zwischen 14 und 18 Jahren können in Theater-Workshops durch das Mittel der Szenischen Interpretation die dramatischen Verstrickungen der Figuren unmittelbar nachvollziehen. Dieser erlebnisorientierte Zugang zur Oper eröffnet den Jugendlichen eine neue kulturelle Erfahrungswelt.

Jugenoper "Border", © Matthias Baus
Der Jugendchor von "Border"
© Matthias Baus

Jugenoper "Border", © Matthias Baus
v.l. Abiah (Sandra Janke), Makaria (Gloria Rehm), Jugendchor
© Matthias Baus

Thematik und Ansprache der Zielgruppe wurden bei "Border" in jedem Detail konsequent umgesetzt. Mit Ludger Vollmer wurde ein Komponist gewonnen, der sich bereits in seinem Stück "Gegen die Wand" – nach dem gleichnamigen Film von Fatih Akin – mit der Identitätssuche junger Migranten auseinandergesetzt hat. Der Aufführungsort, das Palladium, liegt in dem Stadtteil Kölns, in dem die meisten Menschen mit Migrationshintergrund leben. Außerdem ist es ein für Jugendliche bekannter Ort, der vor allem für Rock- und Pop-Konzerte genutzt wird.

Kulturelle Bildung und insbesondere die Heranführung junger Menschen an das Musiktheater sind Schwerpunktthemen der Deutsche Bank Stiftung. Mit der Unterstützung dieses innovativen Projektes baut die Stiftung ihr Engagement im Bereich der kulturellen Bildung konsequent aus und macht erfolgreich auf die Relevanz solcher Initiativen aufmerksam.


Weiterführende Links

operkoeln.com


Bildung Navigation

Kultur Navigation

Soziales Navigation

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 22. Juli 2013
Copyright © 2017 Deutsche Bank Stiftung, Frankfurt am Main