Kinder zum Olymp!

Preisträger des 11. bundesweiten Wettbewerbs „Kinder zum Olymp!“ am 8. Juli 2016 in Berlin ausgezeichnet.

Die Bildungsinitiative „Kinder zum Olymp!“ hat das Ziel, Kinder für Kultur zu begeistern. Die Deutsche Bank Stiftung begleitet die Initiative seit dem ersten Wettbewerb. Schirmherr ist Bundespräsident Joachim Gauck.

Die Fachjury hat in den Kategorien „Programme kultureller Bildung“ und „Kulturelles Schulprofil“ jeweils einen Haupt- und zwei Preisträger ausgezeichnet. 2016 gingen 293 Bewerbungen von kulturellen Einrichtungen, Künstlern und Schulen ins Rennen um die begehrten Auszeichnungen.

An den eingereichten Programmen und Profilen waren insgesamt über 175.000 Kinder und Jugendliche beteiligt. Neben den beiden Hauptpreisträgern, die ein Preisgeld von € 5.000 erhalten, werden auch die vier weiteren Nominierten aus der Endrunde ausgezeichnet. Sie erhalten jeweils 1.000 Euro.

Nach einem Beschluss der Kultusministerkonferenz der Länder vom 17. September 2009 wurde der Schulwettbewerb „Kinder zum Olymp!“ in die Liste der Wettbewerbe aufgenommen, die von der Kultusministerkonferenz ausdrücklich für Schulen empfohlen werden.

Hauptpreisträger in der Kategorie „Programme kultureller Bildung“

Werkbundarchiv – Museum der Dinge, Berlin
mit dem Beitrag „Das Museum – eine Schule der Dinge“

Das Berliner Museum für Produktkultur und Designgeschichte und die im Bezirk Pankow beheimatete Marcel-Breuer-Schule, eine Berufsschule mit Schwerpunkt Gestaltung, arbeiten seit 2007 eng zusammen und sind der kulturellen (Aus-)Bildung in besonderer Weise verpflichtet: Das Werkbundarchiv – Museum der Dinge hat sich weniger der Repräsentation von Geschichte verschrieben als der Partizipation daran. Über den Charakter der gesammelten Gegenstände und die Art ihrer Präsentation will es einen Zugang zur Kulturgeschichte und zu gesellschaftlich aktuellen Themen vermitteln und für die Gestaltung und die Mechanismen der Konsumkultur sensibilisieren.



Hauptpreisträgerin in der Kategorie „Kulturelle Schulprofile“

Louise Schroeder Schule, Hamburg

Die Louise Schroeder Grundschule pflegt seit 20 Jahren ein fächerübergreifendes kulturelles Schulprofil, das alle Klassen der Schule umfasst. Malen, Theater spielen, Musik machen, Filmen, Tanzen und Schreiben sind zentrale Elemente des Unterrichts und Schullebens für alle Kinder. Sie erleben vielfältige außerschulische Angebote in verschiedenen Kultureinrichtungen und die Zusammenarbeit mit Kulturschaffenden. Ob eine Partnerschaft mit dem Thalia-Theater, Kunstunterricht unter Künstlerbeteiligung oder eine Textwerkstatt mit einer Schriftstellerin in der 3. Klasse: Kunst und Kultur ist in den Schulalltag der Grundschule eingewoben, fördert und fordert die Kreativität aller
Schülerinnen und Schüler.


Mitarbeiter des Werkbundarchivs - Museum der Dinge, Berlin mit Schülerinnen, Schülern und Lehrerin des Kooperationspartners Marcel-Breuer-Schule aus Berlin-Weißensee mit Laudatorin Prof. Andrea Tober (4. v. li.) und Michael Münch, Deutsche Bank Stiftung (3. v. re.): Gewinner des Zukunftspreises für Kulturbildung - DER OLYMP in der Kategorie "Programme kultureller Bildung"; ©Kulturstiftung der Länder/Foto: Stefan Gloede








Weitere Informationen

Pressemitteilung zu den Nominierten des Wettbewerbs 2015/16. 

 

Weiterführende Links

 

 


Bildung Navigation

Footer Navigation:
Letzte Änderung: 16. Januar 2017
Copyright © 2017 Deutsche Bank Stiftung, Frankfurt am Main